Real Yoga for Real People

Die heilende Kraft inniger Verbindung

„Happiness arises when you relax into the reality of your natural state. This intimate participation in your own life is the greatest gift you can give yourself and everyone around you, and the best model that you can offer your children and your community.“ Mark Whitwell

Bei loosloo YOGA unterrichten wir Ha-Tha Yoga, was entgegen dem allgemeinen Verständnis alle physischen Formen des Yogas umfasst und nicht ein spezieller „Stil“ ist. Mit Ha-Tha ist das Verschmelzen der polaren Kräfte der Sonne und des Monds gemeint, des Männlichen und des Weiblichen, der beiden Energien Prana und Apana. Diese Energien bewegen das ganze Universum und alles was ist.

Yoga ist eine reinigende und harmonisierende Praxis, die Asanas (Körperhaltungen), Pranayama (Atemübungen), Meditation (den Geist beruhigen), Entspannung und Chanting (Singen von Mantren) umfasst. Atem und Bewegung werden eins. Diese innige Verbindung mit unserem Atem, unserem Körper und unserem Leben ist unser natürlicher Zustand.

Entgegen dem, was oft vermittelt wird, heisst Yoga nicht, sich irgendwann nach harter Anstrengung an einem zukünftigen Ergebnis erfreuen zu dürfen, sondern die Früchte des Yogas liegen greifbar nahe niergendwo anders als in uns selbst verborgen. Es spielt keine Rolle, wie alt du bist, in welchem Gesundheitszustand oder welchen Background du mitbringst, jeder Mensch kann Yoga machen und den Genuss, den es bringt, sofort erleben. Erfreue dich einfach an dem Wunder des Lebens als Körper, Atem und Beziehung.

Atme, bewege dich bewusst, respektiere deine Grenzen. Komm zu dir selber – einfühlsame und persönliche Betreuung, liebevolle und friedliche Atmosphäre. Bei loosloo YOGA werden Yoga-Praxis und Theorie klar strukturiert und unkompliziert wiedergegeben. loosloo YOGA richtet sich nach den Teilnehmenden und deren Bedürfnissen. Wir passen Yoga an den Menschen an und nicht den Menschen dem Yoga. Kleine Gruppen gewährleisten eine individuelle Betreuung. Die Kurse sind offen für alle ob mit oder ohne Vorkenntnisse im Yoga

Die universellen Prinzipien des Yogas, Asana (Körperhaltungen), Pranayama (Atemübungen) und Meditation (den Geist zur Ruhe kommen lassen) verleihen jeder Yogapraxis zusätzlichen Wert, lassen die Praxis authentisch, wirkungsvoll und sinnlich werden. Grundsätzlich gibt es nur ein Yoga, denn das einzige relevante Yoga ist „dein Yoga“, das für dich funktioniert. Es ist die Fitness- und Modeindustrie, v.a. in den USA, die Konzepte über Stile oder Markenbezeichnungen im Yoga kreiert hat. Es ist Zeit, dass wir diese beiseite legen und uns wieder auf die ursprüngliche Essenz des Yoga konzentrieren. Atme ein, atme aus und geniesse. Es geht nicht darum, einer vorbestimmten Praxis zu folgen und etwas nachzuahmen.

Vinyasa Yoga / Flow In unserer westlichen Zivilisation wird der Schwerpunkt des Yoga oft allein auf die physische Praxis gelegt. Immer mehr Menschen streben mit Yoga nach einem fitteren Körper. Aber viele suchen und finden auch viel mehr: Was als eine rein körperliche Praxis beginnt, erreicht irgendwann auch Herz und Seele.

Deshalb betont Vinyasa Yoga wie es bei uns gelehrt wird, zwar eine dynamische und kräftigende Asana-Praxis als Hauptelement der Yogaklassen, daneben spielen aber andere Übungen des klassischen Hatha Yoga wie vor allem die Fokussierung auf den Atem, länger gehaltene ruhige Stellungen, Meditation, das Singen von Mantren (Chanting) und das Studium uralter Texte interpretiert für den Menschen von heute eine wichtige Rolle. Verschiedenen Körperhaltungen (Asanas) geführt vom Atem gehen fliessend in einander über, einfache bis hin zu komplexen und kraftvollen Bewegungsabläufen führen zu einer ganz neuen, bewussteren Körpererfahrung und -wahrnehmung. Die Abläufe sind so modifiziert, dass alle sie erlernen und ausführen können, jeder Praktizierende wird seinen Möglichkeiten gemäss einfühlsam gefördert und gefordert. Unsere Vinyasa Yoga-Klassen beinhalten fließende, energetisch sinnvoll abgestimmte Vinyasa-Sequenzen, individuelle Hands On-Hilfestellungen, Pranayama (Atemübungen), Meditation, Sanskrit Chanting, sowie yoga-philosophische Unterweisungen und eine Tiefenentspannung am Ende der Yoga-Klassen, oft verbunden mit einer kleinen Massage. Die Asana-Sequenzen sind abwechslungsreich gestaltet und von Stunde zu Stunde unterschiedlich, ausgewählte ruhige Musik inspiriert und belebt die Lektion.

Heart of Yoga Der neuseeländische Yoga Master Mark Whitwell ist ein inspirierender Lehrer mit der Mission, echtes Yoga für alle zugänglich zu machen. Im Heart of Yoga steht der Atem im Zentrum, im folgt die Bewegung, wird von ihm umarmt. Diese einfache aber tiefe Yoga-Praxis kräftigt und entspannt, zentriert und öffnet das Herz. Heart of Yoga ist langsamer als Vinyasa Flow, Asanas, Pranayama, Meditation verbinden sich und gehen fliessend ins Leben über.

Yin Yoga Einfach mal wieder zurück in die Ruhe kommen, sich bewusst Zeit nehmen und so einen Ausgleich zu all den Aktivitäten und Anforderungen des Alltags schaffen.

Im Yin Yoga werden die Asanas im Sitzen oder Liegen ausgeführt und während einiger Minuten gehalten. Das zentrale Element ist das Loslassen, das Hineinsinken in eine Position und so immer mehr und mehr weich zu werden, nachzugeben, geschehen zu lassen.

Der Geist kann durch die körperliche Ruhe besser entspannen, Gedanken- und Gefühlswelt gelassen betrachtet werden.

 Viele Yin-Praktizierende sprechen von: 

– einem Gefühl von „wieder in Balance sein“, 

– Regeneration, 

– besserer Schlafqualität und 

– einer entspannten Wachheit, 

welches sie nach dem Yin Yoga erleben.

Auf körperlicher Ebene unterstützen die lange gehaltenen, sanften Dehnungen eine nachhaltige Flexibilität und Gelenkigkeit, die Gelenke und inneren Organe werden genährt und gestärkt. Yin Yoga arbeitet vor allem an unserem Bindegewebe, den Gelenken, Sehnen, Bändern und Knochen (die Yin-Strukturen unseres Körpers;  Muskeln hingegen sind Yang-Strukturen)  und wirkt direkt auf die Meridiane (und über die Meridiane auf die Funktion der Organe).

Yin Yoga ist eine ideale Ergänzung zu den sonst eher Yang-betonten Yogaformen. Die Yin Yoga Praxis ermöglicht eine sehr heilsame, tiefe Körper- und Geistesstille, die ein sanftes Tor zu unserem zeitlosen Innenraum öffnen kann.

Wenn du bei loosloo YOGA eine Yin Yoga-Lektion besuchst, kannst du dich freuen auf: der Tages- und Jahreszeit entsprechende lange Yin-Sequenz,, Atemübungen, Schlussentspannung, Meditation, Mantra-Chanten.

Restorative Yoga Restorative Yoga unterscheidet sich von anderen Yoga-Stilen dadurch, dass der Körper bei den verschiedenen haltungen mit Decken, Polstern und Blöcken so unterstützt wird, dass er für die Haltung keinerlei Kraft aufwenden muss. Optimale Dehnung ohne muskuläre Anspannung ermöglich erholsame Entspannung und tiefe Schichten im Gewebe können von Verspannungen und faszialen Verklebungen wieder ins Fliessen gebracht werden. Regelmässig praktiziert, werden Körper und Geist flexibler und sanfter. Restorative Yoga ist ein idealer Ausgleich zu unserer stark von Yang geprägten Welt. Dieser Yogastil eignet sich sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Yoginis und Yogis.

Faszienyoga Faszi(e)nierendes FaszienYoga! Stretchen & relaxen: Faszien sind unser Lebensnetz. Lange stiefmütterlich behandelt, spielen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Faszien und Bindegewebe im Yoga von heute eine wichtige Rolle. Das Bindegewebe umhüllt Muskeln und Organe und stabilisiert den Körper. Belebende und intensive Dehnübungen mit meditativen Elemten wirken sich positive auf unseren Bewegungsapparat aus und lösen gezielt Stress und Verspannungen. In dieser Stunde erwartet dich: sanftes und schonendes Faszientraining , Regeneration und tiefe Entspannung. Faszienyoga beruhigt, entspannt, strafft und sorgt für einen langfristig gesunden Körper. 

Nach einer dynamischeren Faszien-Flow-Sequenz (Faszien lieben stretchen, wippen, hüpfen etc.), die vor allem auch Spass machen soll, bleiben wir längern in den Positionen um das Bindegewebe zu entspannen (Yin Yoga). Neu kommen manchmal auch Bälle für Myofascial Release hinzu – viel Spass!

Hatha Yoga Grundsätzlich sind alle Yoga-Formen und Stile in denen Asanas, also körperliche Übungen sowie Pranayama, Atemübungen, ausgeführt werden, dem Hatha Yoga zugehörig. Häuft wird aber heute in der Yogawelt unter Hatha Yoga die etwas klassischeren, traditionellerenen Formen des Yoga verstanden, wie z.B. Shivananda Yoga. In einer Hatha Yoga-Lektion werden die Grundlagen des Hatha Yoga (grundsätzlich etwas langsamer als Vinyasa Yoga, eine Position wir nach der anderen erklärt, vorgezeigt und ausgeführt und etwas länger gehalten) gelehrt und geübt: Bewusst atmen lernen, den Geist beobachten und die klassischen Asanas und Sonnengrüsse üben. Sich 90 Minuten in Achtsamkeit üben, ohne Erwartungen, ohne Ehrgeiz, ohne Leistungsdruck.

Meditation Wir sitzen (oder liegen, wer lieber möchte, oder sitzen auf dem Stuhl) in Stille, mit der Aufmerksamkeit auf dem Atem und lassen die Gedankenströme und Sinneseindrücke weniger werden. Mit der Zeit stellt sich eine wunderbare Entspannung ein und wir können uns von den vielen Stressimpulsen und der konstanten Reizüberflutung des Alltags erholen. Manchmal bauen wir auch Atemübungen (Pranayama), Chakren- oder andere Heilmeditationen ein, die sorgfältig angeleitet werden. „Meditation ist die Hinwendung zu uns selbst, zu unseren Gedanken und Gefühlen, zu unserem Leben. Die Übungen sollen uns nicht von unseren Emotionen ablenken oder sogar wegführen, sondern und mit unseren Gefühlen (wieder) in Kontakt bringen.“ (Peter Michael Dieckmann

Reiki des Herzens Eigentlich ist Reiki die älteste Heilmethode der Welt. Welche Mutter legt nicht ihrem weinenden Kind die Hand auf? Das ist Reiki. Die Wärme dieser Hand kommt aus der Tiefe des Herzens. Heute bezieht sich Reiki meist auf den Japaner Mikao Usui, wobei „rei“ Seele bedeutet und „ki“ für universelle Lebensenergie (Chi oder Prana) steht. Der Duisburger Reikilehrer Peter Michael Dieckmann hat in den letzten Jahren ein neues undogmatisches Reiki begründet, das tief an die Wurzeln des Menschseins rührt: ein Reiki des Herzens. Frei von einschränkenden Traditionen begegnen wir auf diesem Reiki-Weg den drei grossen Themen unseres Lebens: der LIEBE (Tor zum Himmel: Selbstliebe und Selbstvertrauen), der VERGEBUNG (Tor zum Herzen: Vergebung und Heilung)  der VERANTWORTUNG (Tor zur Welt: Lebensaufgabe und Verantwortung).

Oft sind wir nicht mehr in Kontakt mit unseren Emotionen, leben Rollen, funktionieren. Die Folgen dieser ungesunden Trennung sind bekannt. Doch alles, was das Leben lebenswert macht, empfinden wir mit dem Herzen: Liebe, Freude, Glück. Dank Reiki kommst du wieder in Kontakt mit deinen Gefühlen – was wiederum der Schlüssel zu einem erfüllten Leben ist, die Lebensenergie kann wieder frei fliessen. Durch Reiki kannst du dir wieder selber begegnen. Wir praktizieren weniger Handauflegen als mehr Herzöffnung durch ein bewusstes und ehrliches Nach-innen-schauen.

Komm zu einem Reiki-Meditationsabend (Termine unter Events), buche eine Reiki-Einzelsitzung/Beratung oder komm einfach in eine Yogastunde mit Barbara Helfer, wo Reiki oft mit einfliesst. Lass dich berühren! Ich freu mich auf dich, Barbara

INFO: Wenn du den Kurs-Titel in unserem Google-Kalender (unter Stundenplan) anklickst erscheint eine detailliertere Beschreibung der jeweiligen Yoga-Lektion/des Events.